Akademie für Tiergesundheit e.V.Akademie für Tiergesundheit e.V.
Kontakt | Sitemap | Suche | Intranet | Datenschutz | Impressum

Promotionsstipendien

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT) vergibt Promotionsstipendien für Arbeiten auf dem Gebiet der Tiergesundheit. Jedes Promotionsstipendium wird für ein umgrenztes Forschungsvorhaben bewilligt, das unter Betreuung eines qualifizierten Wissenschaftlers an einer Forschungseinrichtung in der Bundesrepublik Deutschland bearbeitet werden soll.

Stipendien vergeben 2021

Bonn, den 27.07.2021 - Das Kuratorium der Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT) hat über die Vergabe der Promotionsstipendien entschieden. In diesem Jahr wurde ein 24-monatiges Stipendium sowie ein 12-monatiges Stipendium an zwei Promovierende der FU Berlin vergeben. Sie sollen hierdurch unterstützt werden bei ihren Untersuchungen zur Identifizierung der genetischen Grundlage der Makrolidresistenz bei bovinen und porcinen Pasteurella multocida und Mannheimia haemolytica respektive zur Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Erstellung von digitalen Differentialdiagnosen in der Veterinärmedizin am Beispiel ausgewählter Kleinsäuger-Erkrankungen.

Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen 2020

Bonn, den 10.09.2020 - Die Akademie für Tiergesundheit unterstützt erneut zwei Promovierende auf dem Gebiet der Tiergesundheit. Mit jeweils einem 24-monatigen Stipendium werden zwei Doktorandinnen unterstützt, für Untersuchungen zum Einfluss chirurgischer Eingriffe im Bereich der Dornfortsätze auf die Biomechanik des Pferdes an der Freien Universität Berlin sowie für Untersuchungen zum Vorhandensein spermatogonialer Stammzellen beim Rüden mit spontaner immun-mediierter Orchitis an der Stiftung Tierärztlichen Hochschule Hannover.
Fördermittel für Reisebeihilfen für junge Wissenschaftler zur Teilnahme an und Präsentation ihrer Forschungsergebnisse bei wissenschaftlichen Kongressen wurden in diesem Jahr Corona-bedingt bisher kaum abgerufen.

Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen 2019

Bonn, den 09.08.2019 - Auch in diesem Jahr unterstützt die Akademie für Tiergesundheit Promovierende auf dem Gebiet der Tiergesundheit. Mit jeweils einem 24-monatigen Stipendium werden zwei Doktorandinnen unterstützt, die an der Justus-Liebig-Universität, Gießen equines Thrombozytenlysat als stimulierendes Zellsupplement in der regenerativen Veterinärmedizin bzw. an der Stiftung Tierärztliche Hochschule, Hannover den Einfluss von Stress auf die Wirt-Erreger-Interaktion im Schwein untersuchen.
Umfangreich abgerufen wurden auch in diesem Jahr bereits wieder Reisebeihilfen, mit denen die AfT die Teilnahme junger Wissenschaftler an Fachkongressen unterstützt.

Promotionsstipendium vergeben 2018

Bonn, den 14.08.2018 - In diesem Jahr unterstützt die Akademie für Tiergesundheit eine Wissenschaftlerin mit einem Promotionsstipendium, für ihre Untersuchungen zur Beeinflussbarkeit von Rekombinase-Komplexen der „Staphylococcal Cassette Chromosome mec“ (SCCmec)-Elemente in zoonotischen Methicillin-sensitiven Staphylococcus aureus Stämmen.

Stipendien vergeben 2017

Akademie für Tiergesundheit vergibt Forschungsstipendien

Bonn, den 24.08.2017

Auch in diesem Jahr unterstützt die Akademie fünf junge Wissenschaftler durch Promotionsstipendien. Gefördert werden für die Veterinärmedizin wichtige Fragestellungen, u.a. zur Antibiotika-Resistenz beim Hobbytier, zur Rolle bestimmter Komponenten des Immunsystems bei der Abwehr von Protozoen bei Rind und Pferd, zu Salmonella-Infektionen, zur Ammoniakresorption oder zum Schwanz- und Ohrbeißen beim Schwein.

Ein Stipendium für zwei Jahre erhielt Frau Lisa Jacobmeyer, Justus Liebig Universität Gießen, für die Untersuchung zur Charakterisierung multiresistenter Acinetobacter baumannii-Isolate bei Kleintieren. Frau Magdalena Löffler, Justus Liebig Universität Gießen, erhält ein 12-monatiges Stipendium für die Untersuchungen zur Rolle von NETs (neutrophil extracelluar traps) bei der Immunabwehr gegenüber Protozoen, wie bspw. Kryptosporidien, bei Kalb und Fohlen.

Um 12 Monate verlängert wurde die Förderung von Herrn Sebastian Braetz, Freie Universität Berlin, für die Durchführung molekularer und funktioneller Studien zu den Mechanismen der Persisterzellbildung von Salmonella enterica subsp. enterica serovar Typhimurium; Herrn Josef Kühling, Justus Liebig Universität Gießen, für Untersuchungen zur genetischen Prädisposition im Zusammenhang mit Entzündungs- und Nekrose-induziertem Schwanz- und Ohrbeißen beim Schwein sowie Herrn David Manneck, Berlin, für das Forschungsvorhaben zu funktionellen und molekularbiologischen Untersuchungen zur Resorption von Ammoniak über intestinale Epithelien des Schweins.

Stipendien vergeben 2016

Akademie für Tiergesundheit vergibt Forschungsstipendien 

Bonn, den 17.08.2016 

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. hat in diesem Jahr vier Stipendien an junge Wissenschaftler vergeben. Gefördert werden aktuell Forschungsvorhaben zu veterinärmedizinisch relevanten Fragestellungen auf den Gebieten der Epidemiologie, Mikrobiologie, Physiologie und Genetik  an den tierärztlichen Bildungsstätten und Forschungseinrichtungen in Berlin und Gießen. 

Ein Stipendium für zwei Jahre erhielt Herr Tobias Gräßle, Berlin, für das Forschungsvorhaben mit dem Thema "Epidemiologie eines atypischen Anthrax-Erregers". 

Jeweils ein 12-monatiges Stipendium erhielten Herr Sebastian Braetz, Berlin, für die "Durchführung molekularer und funktioneller Studien zu den Mechanismen der Persisterzellbildung von Salmonella enterica sub. enterica sv. Typhimuriumin vitro"; Herr Josef Kühling, Gießen, für "Untersuchungen zur genetischen Prädisposition im Zusammenhang mit Entzündungs- und Nekrose-induziertem Schwanz- und Ohrbeißen beim Schwein" sowie Herr David Manneck, Berlin, für das Forschungsvorhaben mit dem Thema "Funktionelle und molekularbiologische Untersuchungen zur Resorption von Ammoniak über intestinale Epithelien des Schweins".

Stipendien vergeben 2015

Bonn, den 01.09.2015

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. hat in diesem Jahr erneut drei Stipendien vergeben. Gefördert werden Forschungsvorhaben zu Erkrankungen bei Geflügel, Schwein und Pferd an den tierärztlichen Bildungsstätten in Leipzig, Gießen und Hannover.

Ein Stipendium für zwei Jahre erhielt Frau Runhui Zhang, Universität Leipzig, für die Bearbeitung des Themas „Interaction and mutual influences of the apicomplexan parasites Toxoplasma gondii and Eimeria tenella in poultry macrophages“.

Ein neunzehn Monate laufendes Stipendium ging an Frau Jessica Jörling, Justus-Liebig-Universität Gießen, für das Forschungsvorhaben „Vergleichende Analyse der Hämolysingene stark und schwach hämolysierender Brachyspira spp. unter Berücksichtigung ihrer hämolytischen/zytotoxischen Aktivität und ihrer phylogenetischen Herkunft“.

Für den Zeitraum von sechs Monaten erhielt Frau Tanja Krägeloh, TiHo Hannover, eine Förderung für das Thema „Untersuchungen zur intestinalen Resorption von Hypoglycin A im Hinblick auf die atypische Myopathie des Pferdes“.

AfT vergibt drei Promotionsstipendien

Bonn, den 18.08.2014

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. hat in diesem Jahr ein Promotionsstipendium verlängert sowie zwei weitere Stipendien vergeben.

Frau Ariane Neumann, Tierärztliche Hochschule Hannover, erhielt eine siebenmonatige Verlängerung ihres Stipendiums für das Forschungsvorhaben „Die Rolle von antimikrobiellen „Phagocyte extracellular traps“ (PETs) als neues therapeutisches Angriffsziel gegen bakterielle Infektionen bei Rind und Schwein“.

Ein für 19 Monate laufenden Promotionsstipendium erhielt Frau Katharina Hille, FU Berlin, für die Untersuchung zur „Funktionellen und molekularbiologischen Charakterisierung eines nicht-selektiven Kationenkanals im bovinen Pansenepithel“. Außerdem erhält Herr Adriano Wang, Tierärztliche Hochschule Hannover, ein Stipendium für die Dauer von 12 Monaten für das Thema „Prognose beim kaninen Rückenmarkstrauma: Bildgebung versus Elektrodiagnostik“.

Stipendien vergeben

Bonn, den 22.07.2013

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. hat in diesem Jahr zwei Stipendien vergeben.

Ein für zwei Jahre laufendes Promotionsstipendium erhielt Frau Vanessa Pfankuche, Tierärztliche Hochschule Hannover für die Bearbeitung des Themas „Tumorgenetische Bedeutung von Cortactin bei kaninen histiozytären Sarkomen unter Berücksichtigung des onkolytischen Potentials von Paramyxoviren“.

Ein Stipendium für die Dauer von 12 Monaten ging an Frau Ariane Neumann, ebenfalls Tierärztliche Hochschule Hannover für das Forschungsvorhaben „Die Rolle von antimikrobiellen „Phagocyte extracellular traps“ (PETs) als neues therapeutisches Angriffsziel gegen bakterielle Infektionen bei Rind und Schwein“.

Stipendium vergeben

Bonn, den 02.10.2007
Das Kuratorium der Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT) hat jetzt ein Zweijahres-Promotionsstipendium zum Thema „Pharmakologische Charakterisierung pulmonaler Entzündungsmediator-Rezeptoren bei gesunden und COB-erkrankten Pferden“ an die Universität Leipzig vergeben.

Sachbeihilfen gehen an die TiHo Hannover zum Thema „Identifizierung virulenzassoziierter Faktoren von Haemophilus parasuis zur Entwicklung einer diagnostischen PCR“ sowie an die LMU München zum Thema „Etablierung von Sonden für die spezifische Detektion pathogener Bakterien mittels Fluoreszenz in situ-Hybridisierung (FISH) in der veterinärmedizinischen Diagnostik“.

Die Akademie für Tiergesundheit e.V. unterstützt klinische und experimentelle Forschungsvorhaben auf dem gesamten Gebiet der Veterinärmedizin und Tierernährung. 

Stipendien vergeben

Bonn, den 09.08.2012

Auch in diesem Jahr hat die Akademie für Tiergesundheit e.V. drei Stipendien vergeben.

Ein für zwei Jahre laufendes Promotionsstipendium erhielt Felicitas Päbst von der Veterinärfakultät der Universität Leipzig für die Bearbeitung des Themas "Immunmodulation durch equine mesenchymale Stromazellen bei der Sehnenheilung: Untersuchungen im in-vitro-Modell".

Stipendien für die Laufzeit von jeweils einem Jahr gingen an Sabine Hauck von der Justus-Liebig-Universiät Gießen für das Thema "Identifizierung und Charakterisierung vesikulärer Strukturen im caninen Ejakulat sowie Untersuchungen zu deren funktioneller Bedeutung" und an Sarah Wendlandt vom Friedrich-Löffler-Institut in Neustadt-Mariensee für ihr Forschungsvorhaben "Molekulare Feincharakterisierung und Resistenz aviärer MRSA Isolate".